Foto: Red Bull Content Pool / Jan Kasl

Danny MacAskill: Der Überflieger – plus: seine schönsten Videos

Wenn Eltern immer sagen: ‚Tu dies nicht, tu das nicht!’, beeinflusst dich das später. Aber wenn du lernst zu fallen und zu landen, lernst du Grenzen kennen.

… sagt Danny MacAskill, sicher einer der weltweit bekanntesten Extrem-Biker, dessen Trial-Videos das Schwere unfassbar leicht erscheinen lassen. Und MacAskill hat seine Grenzen schon früh kennen gelernt, zum Beispiel im Kontakt mit dem Dorfpolizisten Carmichael … Wahrscheinlich ist Duncan Carmichael gar kein so schlechter Mensch. Wobei: Einen 13-Jährigen mit Polizeisirene und Blaulicht zu jagen, nur weil er mit einem Rad ohne Licht Sprünge über einen Sperrmüll-Teddy übt, das war schon fies. Ihm wie im Film seine Rechte vorzulesen („… nehme dich wegen verkehrsgefährdendem Verhalten vorläufig fest. Alles, was du ab jetzt sagst …“) und ihn vors Jugendgericht zu zerren, war bekloppt. Aber ihm für den Rest der Sommerferien auch noch das Rad wegzunehmen, das war hundsgemein und in etwa so, als dürfe Roger Federer nur noch Federball spielen. Andererseits muss man Duncan Carmichael verstehen: Was soll ein Dorfpolizist in einem 350-Seelen-Kaff den lieben langen Tag mit sich anfangen? Und diesen Fahrrad-Junkie, dessen gemeingefährliche Rumspringerei auf Gehwegen, Treppen und Geländern jeden zusammenzucken ließ, den hatte er schon lange auf dem Kieker. Dass die Nervensäge mal ein weltberühmter Extremsportler und YouTube-Star werden würde, kam Duncan Carmichael nie in den Sinn.

Wie auch? YouTube wurde erst später erfunden. Aber zum Glück für Danny MacAskill wurde es erfunden. Sonst wäre er wohl immer noch Fahrradmechaniker. Stattdessen lebt der 32-Jährige auch heute vom Radfahren, aber nicht als Schrauber in einer schlecht gelüfteten Werkstatt, sondern an der frischen Luft, radelt durch die Highlands, in Argentinien, Taiwan, auf Malta oder Gran Canaria. Wo die Kreativität ihn hin verschlägt. MacAskill ist der weltbeste Street-Trial-Biker – in einem Nischensport, der ohne Medaillen und Rekorde auskommt. Keiner beherrscht das Rad wie er, springt mit 180-Grad-Drehung von einer Bahnschiene auf die gegenüberliegende, schlägt Vor- und Rückwärts-Salti an Stellen, die auch ohne Überschlag lebensgefährlich sind – und niemand schafft es in seinen Videos so genial, diese Ansammlung von absurd anmutenden Akrobatik-Tricks nicht wie eine Ansammlung von absurd anmutenden Akrobatik-Tricks aussehen zu lassen. Sondern wie eine Geschichte. Eine, die auch Nicht-Biker fasziniert. Sein Video „Imaginate“ wurde auf YouTube 87 Millionen Mal geklickt.

Danny MacAskills ganze Geschichte lesen Sie in LIMITS #2 – erhältlich ab 28. September am Kiosk oder hier in unserem Shop.

Sie können sich unter Trial nicht wirklich etwas vorstellen? Dann schauen Sie sich diese Bike-Kunstwerke von Danny MacAskill an: